Anmeldung:

Nutzer: Kennwort:
Weitere Themen:
Schlagworte:

Bilanztag am 29.11.2016

Der Transfertag zum 3-jährigen Bestehen des Campus-Gedankens startete damit, dass wir uns trafen und alle gemeinsam zum „LISA“ gefahren sind. Als wir dann dort waren, wurden wir herzlich in Empfang genommen und begrüßt. Es waren Schüler, Eltern, Lehrer der Grund- und Gemeinschaftsschule Kastanienallee sowie des Christian-Wolff Gymnasiums geladen. Außerdem folgten auch einige Politiker der Einladung. Das Schülercampusteam führte ein kurzes, selbst inszeniertes Stück auf. Danach hielten die Grundschüler, aus verschiedensten Nationen Plakate hoch, die Wünsche und Vorstellungen der Schüler für die Neu-Gestaltung der Schule und des Schulhofs enthielten. Kurz darauf wurden Stellwände ausgestellt, auf denen die drei Schulen ihre Resultate und ihre Begeisterung zum Campus, aber auch ihre Vielfalt an Schülern aus verschiedenen Nationen und ihren bestehenden Projekte dargestellt haben. Nachdem sich dann die Gäste die Stellwände angeschaut hatten, gab es einen Imbiss. Nach dem Imbiss präsentierte das Gitarrentrio des CWG eine geprobte Musikeinlage, die GmS präsentierte eine geprobte Aufführung zum Thema „Unser Weg zum Campus“, in der übermittelt wurde, was seit 2013 geschehen ist und welche Wünsche die Schüler für die Zukunft haben. Es wurde deutlich, dass die Schulen sich sozial und bestehend engagieren. Im Anschluss sprach Herr Dr. Fliegner über das Thema „Zukunftsstadt Halle-NEUstadt“. Später gab es noch eine Talkrunde in der die Lehrer der GmS und die Schulleiter Fragen von den Moderatorinnen gestellt wurden über die derzeitige Situation in den Schulen und was sie sich erhoffen in den folgenden Jahren besser gestalten zu können. Als letztes sprachen die Schulleiter Frau Forstner, Herr Zörner und Herr Slowig über das Projekt „Campus“ im allgemeinem und über die Entstehung des Projektes.


Thomas Sedlatschek, 10a (2017)

 

Ein Bericht zum Bilanztag am 29. November 2016 des Fernsehsenders tv halle kann man unter folgenden Link sehen:

 

Kurzbericht am 29.11.2016

 

ausführlicher Bericht am 30.11.2016


Hier noch einige Bilder von der Veranstaltung:


   

 

 

 

Fotos: A. Groß (2016)

Schnuppertag am 09. Dezember 2013

Schüler/innen der Grundschulen im Wohnumfeld, u.a. der „Grundschule Kastanienallee“, wurden zu einem Schnupperunterricht eingeladen.

Vorbereitung:

  • Schüler/innen der beiden 10. Klassen betreuten die Gäste
  • Lehrer/innen begleiteten die zukünftigen Schüler/innen
  • Jede Unterrichtseinheit sollte ca. 15 – 20 Minuten dauern - Computerangebote 10 Minuten
  • die Lehrer/innen erhalten Verstärkung durch ihre Schüler/innen
  • die beiden 9. Klassen organisieren für alle Teilnehmer eine kleine Überraschung in der Schulküche, dabei werden sie von Lehrer/innen unterstützt
  • die Schülerstreitschlichter öffnen den Schlichterraum und stellen ihre Arbeit vor

Angebote:

  • Biologie:          Experiment – Stärkenachweis
  • Mathematik:    lustige Arbeitsblätter
  • Physik:            Experimente
  • Chemie:          Experiment – Zucker und Salz
  • Musik:             Musizieren, Tanzen und Singen
  • Englisch:         Singen und Spiel
  • Deutsch:         Arbeitsblätter
  • Sport:              Bewegungsspiele
  • Kunst:             Gestalten von einer Phantasieflagge
  • Geographie:    Arbeitsblätter, Karten und Atlanten
  • Computer:      spielerische Übungsprogramme kennenlernen

Am 9.12.2013 war es dann so weit.

  • 10.00 Uhr wurden die Mädchen und Jungen der 4. Klassen in der Bibliothek durch den Schülerrat und die Schulleitung willkommen geheißen.
  • 10.15 Uhr begann der Schnupperunterricht
  • 12.00 Uhr Ende

B. König (2013)

Zukunftswerkstatt am 04. und 05. Oktober 2013

buddY E.V.

An diesen beiden Tagen diskutierten Lehrer und interessierte Eltern und Schüler des Christian-Wolff-Gymnasiums, der Gemeinschaftsschule/Sekundarschule Kastanienallee und der Grundschule Kastanienallee gemeinsam über die künftige Entwicklung des Schulstandortes Kastanienallee. Unterstützt wurde diese zweitägige Veranstaltung vom Verein "buddY.e.V."

Dabei ging es zunächst um das Herausarbeiten der vorhandenen Möglichkeiten und Stärken der drei Schulen, die dann gemeinsam weiter entwickelt werden können.

Nachdem der Ist-Zustand analysiert wurde, ging es darum, Visionen für die Zukunft zu entwickeln. Dabei waren sich alle Beteiligte einig, dass die Umsetzung dieser Visionen nur in enger Zusammenarbeit von Lehrern, Eltern und Schüler erfolgen kann. Dazu wurden verschiedene Arbeitsgruppen gebildet, die dann diese Visionen entwickelten. Nicht alles wird sofort und problemlos umzusetzen sein, bei vielen Dingen wird die Unterstützung von Stadt, Land und Sponsoren notwendig sein, aber alle waren sich einig, dass man sich auf den Weg machen will, diese Ideen umzusetzen.

(J. Lauss 2013)

 

Der Tagungsort - das Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) Herr Nanzig (buddY E.V.), Frau Forstner (Schulleiterin Grundschule), Herr Hofmann (Staatssekretär im Kultusministerium), Herr Slovig (Schulleiter Gymnasium) und Herr Zörner (Schulleiter Gemeinschaftsschule) (v.l.n.r.) Das Schulleiter-Interview Erste Gedanken wurden zu Papier gebracht
Herr Jan Hofmann (Staatssekretär im Kultusministerim) hält seine Begrüßungsrede Kreatives Arbeiten an den Ideen Wünsche der Arbeitsgruppe Gemeinschaftsschule Weitere Wünsche der Arbeitsgruppe Gemeinschaftsschule Wünsche der Arbeitsgruppe Grundschule
Frau Lauss bei der Arbeit Plakat der Arbeitsgruppe Grundschule Campus-Visionen der AG Gemeinschaftsschule Zukunftsvisionen der AG Gemeinschaftsschule
Plakat der AG Gemeinschaftsschule Die Präsentationen fanden im großen Saal des LISA statt Im großen Saal des LISA Aufmerksam verfolgten die Teilnehmer die Präsentationen Plakat dder Arbeitsgruppe des Gymnasiumss
Frau Lucka während einer Präsentation Frau Rauchfuß während ihres Vortrages Frau Brandt notiert die Stichpunkte Frau Groß präsentiert

  Fotos: J.Lauss (2013)

 

 

Es war eine interessante Erfahrung mit anzusehen, wie Schüler, Lehrer und Eltern zum Thema Gemeinschaftsschule stehen. Es machte uns Schülern, aus allen 3 Schulen, unglaublich viel Spaß, gemeinsam etwas vorzubereiten, Ideen auszutauschen und zusammen vorzutragen. Es war spannend, Präsentationen zu planen und mitzuorganisieren. Wir Schüler haben viel aus dieser Konferenz mitgenommen und hoffen, dass das, was wir uns vorgenommen haben auch umsetzen können. Vielleicht nicht heute oder morgen, aber irgendwann bestimmt.

(Julia Will, Klasse 10b, 2013)

 
 

Bildungsreise Berlin 26.-27.September 2013

Am 26.09. und 27.09.2013 konnten 12 Kolleginnen und Kollegen unserer Schule an einer vom Verein "buddY.E.V." organisierten Studienfahrt nach Berlin teilnehmen. Sie besuchten an den beiden Tagen vier Schulen in Nauen bzw. Berlin. Diese besuchten Schulen stehen für einen innovativen Umgang mit dem Thema Bildung. Die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer hatten hier die Möglichkeit, vor Ort die Erfahrungen und Erfolge, aber auch die noch vorhandenen Probleme dieser Schulen auf dem Weg zu einer neuen Schulkultur zu erkunden. Diese Erfahrungen sind wichtige Bausteine auf dem Weg zur weiteren Ausgestaltung unserer Gemeinschaftsschule.

 

(J.Lauss 2013)