Anmeldung:

Nutzer: Kennwort:
Weitere Themen:
Schlagworte:

Videowettbewerb "Schule der Zukunft - Zukunft der Schule"

Die Schüler der Klasse 9 hatten in diesem Frühjahr viel Spaß bei der Teilnahme am oben genannten Video-Wettbewerb. Ziel war es, in einem 3-minütigem Clip die technische Entwicklung der Schule der Zukunft vorauszusagen.

Dazu planten sie mit der Musiklehrerin Frau Rauchfuß die Story und fertigten in aufwendiger Kleinarbeit Kostüme und Requisiten an. Die Grundidee für das Video war es, die Schüler in 4 verschiedenen Zeiten darzustellen. Dazu besuchten wir zuerst die Franckeschen Stiftungen, um das Schulzimmer aus der Zeit August Herrmann Franckes für Videoaufnahmen zu nutzen. Beeindruckt waren die Schüler von der Enge und Einfachheit des Raumes. Damals schrieb man mit Stiften auf Schiefertafeln. Hier half ihnen Herr Verch (wie bei allen weiteren Treffen) beim Filmen.

Als nächstes besuchten sie das Schulmuseum in Leipzig. Dort durften die Schüler das Schulzimmer aus der Zeit Wilhelms I. und das DDR-Schulzimmer besuchen. Im wilheministischen Schulzimmer gab es nur kleine enge Bänke. Die Schüler durften mit Stiften auf Schiefertafeln schreiben. Frau Rauchfuß hatte Halstücher mitgebracht, die die Schüler früher benutzen mussten. Auch wurden früher Rohrstöcke zur Züchtigung von ungehorsamen Kindern benutzt und die Kinder wurden gedrillt.

Im DDR-Schulzimmer hingen viele Relikte aus der damaligen Zeit. Auch hier mussten die Kinder Halstücher tragen. Dafür konnten sie schon in interessanten Büchern lesen und mit Füllern in Heften schreiben.

Als letztes filmten wir in der Schule unsere Vorstellungen von der Schule der Zukunft. Dazu haben die Schüler Cyber-Brillen, Tablet-PCs und Cyber-Handschuhe gebastelt. Diese setzen sie beim Filmen an der Whiteboard-Tafel ein.

Dies alles wurde von Herrn Verch in aufwändiger Arbeit am PC zusammengeschnitten und vertont. Schließlich schickte Frau Rauchfuß das Projekt ein.

Die Schüler freuten sich riesig, als sie kürzlich erfuhren, dass sie mit dem Projekt den dritten Platz belegt haben und unsere Schule dafür einen wertvollen Fotoapparat mit Ausrüstung bekam.

Es hat ihnen viel Spaß gemacht und alle beteiligten Schüler möchten sich bei allen bedanken, die sie unterstützt haben.

H. Verch (2012)